Blackout im Bundestag

Wenn das ein Terroranschlag gewesen sein sollte, dann war es ein extrem subtiler. Hut ab!

Am Morgen gingen gegen 9:20 Uhr im Bundestag die Bildschirme aus und die Fahrstühle blieben stehen. „Wir sind arbeitsunfähig“ oder „Nichts geht mehr“ meldeten die Fraktionen der im Bundestag vertretenen Parteien per Kurznachricht – Handys haben immerhin noch ihre Akkus. Wobei das ja nichts Überraschendes ist, denn die parlamentarische Demokratie besteht ja in erster Linie daraus, den Gegner zu blockieren, und wenn man das nicht schafft, die eigene Partei oder wenigstens sich selbst, was zuletzt Spitzenkraft zu Guttenberg eindrucksvoll demonstrierte. Sollte die Selbstdemontage unserer Regierung inzwischen derartige Ausmaße erreicht haben, dass sogar die Atomlobby spontan einen Warnstreik beschließt, um ihre Lieblingsregierung zu retten: Einfach mal abschalten?

Interessanterweise funktionieren ohne Strom auch die Bundesklos nicht, weshalb die Polizei die Abgeordneten gegen Mittag aufforderte, von der Benutzung der Toiletten abzusehen. Aber der Großteil der Scheiße wird ohnehin wo anders produziert, jetzt halt wieder klassisch, mit Papier und Stift. Ist das vielleicht eine Anti-Copy-and-Paste-Maßnahme?

Jedenfalls bin ich dafür, regelmäßig stromfreie Tage für die Regierung einzuführen. Das hätte zum einen Vorbildwirkung: Seht her, es geht auch ohne! Auf jeden Fall wäre es eine wirkungsvollere Maßnahme zum Klimaschutz als dieses Alibi-E10. Zum anderen würden Gesetzesvorschläge präziser, kürzer und somit durchschaubarer und handhabbarer, wenn sie per Hand geschrieben würden. Oder wenigstens auf mechanischen Schreibmaschinen. Dann müsste man wie früher erst denken und dann formulieren. Obwohl – bei der aktuellen Besetzung des Bundestages ist das vielleicht auch kein Vorteil.

Advertisements

Über modesty

Akademisch gebildetes Prekariat. Zeittypische Karriere: anspruchsvolle Ausbildung, langwieriger Berufseinstieg, derzeit anstrengender, aber schlecht bezahlter Job mit unsicherer Perspektive. Vielseitige Interessen, Literatur, Film, Medien, Wissenschaft, Politik, Geschichte, Gesellschaft, Zeitgeschehen. Hält diese Welt keineswegs für die beste aller möglichen, hofft aber, dass sie besser werden kann. Möchte gern im Rahmen der bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Blackout im Bundestag

  1. Sepp Aigner schreibt:

    Ich vermute einen esoterischen Zusammenhang. Irgenwie auf feinstofflichen Wegen ist der Blackout in den Köpfen auf die Stromversorgung übergesprungen. Aber die eigentliche Nachricht ist, dass das so selten passiert.

  2. Dazu fiel mir gleich ein uralter witz ein:

    Stromausfall in Bonn. Lafontaine: »Ich habe zwei stunden im aufzug festgesteckt.«
    Darauf erwidert Kohl: »Das ist doch gar nichts! Ich habe zwei stunden auf der rolltreppe gestanden!«

    Wesentlich mehr kann man von der heutigen regierung wohl auch nicht erwarten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s