Kunst als Tarnung

Manchmal entdeckt man etwas im Vorübergehen – beispielsweise eine mit Kunst getarnte Tür hinter einer Treppe im S-Bahnhof Alexanderplatz. Aber eins muss ich der S-Bahn in Berlin lassen: Sie fuhr heute wirklich, obwohl deutlich mehr als drei Schneeflocken pro Stunde runter gekommen sind! Ich hatte ja schon schlimmste Befürchtungen, seit 2009 fielen die S-Bahnen ja immer in Winterstarre, sobald sich draußen ein bisschen Weiß zeigte. Heute aber nicht!

Da verzeihe ich auch eigenartige Plakatwände im Retrodesign – ich schätze mal 80er. Damals war auch nicht alles gut, obwohl wir als Jugendliche wenigstens wussten, dass es keine Zukunft gibt.

Kunst als Tarnung.

Kunst als Tarnung.

Advertisements

Über modesty

Akademisch gebildetes Prekariat. Zeittypische Karriere: anspruchsvolle Ausbildung, langwieriger Berufseinstieg, derzeit anstrengender, aber schlecht bezahlter Job mit unsicherer Perspektive. Vielseitige Interessen, Literatur, Film, Medien, Wissenschaft, Politik, Geschichte, Gesellschaft, Zeitgeschehen. Hält diese Welt keineswegs für die beste aller möglichen, hofft aber, dass sie besser werden kann. Möchte gern im Rahmen der bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fundsachen, Verkehr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s