Welt retten: Geld abschaffen

Tja, dieses blöde Geld aber auch. Es macht einfach nichts richtig – es verteilt den Reichtum nicht vernünftig, sondern sammelt sich immer da, wo es eh schon zu viel ist und fehlt dort, wo es wirklich gebraucht wird. Es macht die Menschen nicht besser, im Gegenteil, die Leute werden zu Betrügern und Dieben, zu Abzockern und Ausbeutern, zu Mördern sogar. Die Menschen machen die verrücktesten Dinge, um an Geld zu kommen. Dabei macht Geld allein auch nicht glücklich. Aber ohne Geld geht halt gar nichts in dieser Welt – mit Geld geht’s aber auch nicht mehr lange. Warum es nicht einfach abschaffen?

Ich würde meine Hand heben, wenn diese Frage gestellt würde.

Es freut mich sehr, dass gelegentlich auch andere Menschen auf diesen doch eigentlich so nahe liegenden Gedanken kommen. War vorhin echt froh, den Artikel von Eske Bockelmann entdeckt zu haben, da kann ich mir nämlich ersparen, das alles selbst aufzuschreiben. Einfach auf Streifzüge.org weiter lesen – auch wenn der Beitrag Abschaffung des Geldes schon ein paar Jahre alt ist, so bleibt er doch (leider) brandaktuell.

Eine-Mark-Stück

Die D-Mark wurden schon abgeschafft. Hat aber nicht geholfen: Der Euro ist auch nicht besser.

Advertisements

Über modesty

Akademisch gebildetes Prekariat. Zeittypische Karriere: anspruchsvolle Ausbildung, langwieriger Berufseinstieg, derzeit anstrengender, aber schlecht bezahlter Job mit unsicherer Perspektive. Vielseitige Interessen, Literatur, Film, Medien, Wissenschaft, Politik, Geschichte, Gesellschaft, Zeitgeschehen. Hält diese Welt keineswegs für die beste aller möglichen, hofft aber, dass sie besser werden kann. Möchte gern im Rahmen der bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen.
Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Bildung, Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Welt retten: Geld abschaffen

  1. TimeBanditsWorld schreibt:

    … vor der D Mark haben sie auch schon die Mark abgeschafft… mal sehen wenn der Euro dran ist 😉

    ohne Moos nix los…. Geld regiert die Welt… meinetwegen könnten wir auch eine Welt erschaffen ohne Geld … aber wie soll das gehen… morgen schau ich mir mal deine LInks an … bin jetzt doch schon zu müdchen ^^

    lg tb

  2. pedrobergerac schreibt:

    Wir bräuchten nur anderes Geld.

    Würde der Staat, alles Geld dass er braucht, um Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Straßen, Brücken etc. zu errichten und zu unterhalten, würde der Staat dieses Geld selber aus der Luft schöpfen (Fiat Money) wie es die Privatbanken machen, dann bräuchte er keine Kredite aufnehmen, ergo keine Zinsen zu zahlen, wäre nicht verschuldet und wir bräuchten deswegen keine Steuern zu zahlen.
    So aber bekommt er das Geld von den Banken und muss alles tun, was die Banken wollen. Damit das nicht so offensichtlich ist gibt es ein wenig Geplänkel mit der Bankenaufsicht und dem Bund der Steuerzahler, um uns Allen Sand in die Augen zu streuen.

    Sollten wir das nicht hinkriegen, droht uns viel Ungemach.

  3. Dude schreibt:

    Danke für den Artikel. Ich kenne die Gedanken wohl!

    Meine Lösung geht, wenn der Dreckskapitalismus nicht gänzlich überwunden (natürlich nicht um ihn durch einen Parteikommunismus zu ersetzen!) werden kann, noch viel weiter, und wäre – im Idealfall – global umzusetzen!

    – Löhne bezahlt nach Arbeitsstunden, und ohne Unterschiede von der Arbeit an sich, oder des Standorts (egal also ob Schweiz oder Burkina Faso)

    – Enteignung aller Privatkapitalien bis zu 5 Mio (oder bis zu 1 Mio)

    – Die Billionen der Enteignung gehen in einen Fonds, der ein BGE global ermöglicht

    – Weg von der leidigen Zentralisierung, hin zu möglichst autarker Versorgung von Kommunen

    – Abschaffung von Zins (freie Darlehen weiterhin möglich.)

    – Monetative

    – Abschaffung von Parteien (nur noch unabhängige und freie Individuen in den Entscheidungspositionen)

    – Verbot von Lobbies aller Art

    – Vollumfänglicher Stop von sinnlosem Wachstum und Überproduktion (Produziert wird nur noch was lebensnotwenig ist [Idiotische Dinge wie Facebook wären Geschichte])

    – Abschaffung von Eigentums- & Besitzrechten aller Art. Ersatz durch (Land)nutzungsrechte, die fair verteilt, an alle Menschen der Welt gehen.

    – Gleiches Recht auf Bildung aller Art für jedermann.

    – Wegfall von Steuern (wenn neue Strassen gebraucht werden, ist kein Geld nötig, denn die Menschen haben viel Zeit eine Strasse zu bauen, wenn erstmal die Arbeits- & Schuldgeldknechtschaftssklaverei überwunden ist, und zudem finanziert der Enteignungsfonds wirklich notwendiges mindestens weitestgehend, wenn nicht gar gänzlich.)

    – Wegfall bzw. Verbot sinnloser und schädlicher Arbeit (Werbung, PR, Marketing, …)

    – Verbot von Banken und elektronischen Zahlsystemen

    – Wegsperren und lebenslanges Verwahren der heutigen Brandstifter in der City of London & Co, sowie deren Lakaien und Schergen.

    – Sofortige Einstellung von Waffenproduktion und lebenslanges Verwahren der heute dafür verantwortlichen in den Managements.

    – Nachhaltige Nutzung der Böden ohne Genschrott, und Biotechchemiedreck.

    – Überwindung bzw. Auflösung der totalen Überwachung (für freie Individuen in einer freien Welt ohne Grenzen; Verbrechensbekämpfung durch Zivilcourage –> globale Kosteneinsparungen in Billionenhöhe!!)

    – Verbot von Pharma- & Chemieproduzenten und Etablierung einer Gesundheitsversorgung auf ausschliesslich natürlicher Basis (–> globale Kosteneinsparungen in Billionenhöhe!!)

    – Verbot der Fleischindustrie (wer weiterhin gerne Todesmittel fressen will, soll sich seine eigenen Säue halten, und sie auch selber schlachten)

    – Abschaffung und Verbot von menschengemachten, pyramidal hierarchischen Religionssystemen zum Zwecke einer wahren freien Religio für jedemann, so er will.

    Viel eminenter noch als ein BGE ist die Monetative! http://www.inwo.ch/cms/upload/11_05_Monetative-Kurzbeschrieb.pdf

    – Multinationale Verbrechersyndikate wie Nestle, Glencore UBS, CS, Novartis, Syngenta, Ruag, Apple, Facebook und Co. müssen vernichtet, sowie deren Verantwortliche in den höchsten Machtpositionen weggesperrt werden.

    – Bundesrat, Parlament, Ausbildungsstätten vom Kindergarten bis zur Uni müssen von Lobbyismus, Denktanks und dem Einfluss von Schattennetzwerken wie Bilderberger, Transatlantische Brücke, CFR, TC, WEF und weiteren fragwürdigen und dubiosen Institutionen ausgemistet und befreit werden. Kriegsverbrecher, oder Kriegsverbrechen und Auflösung bzw. Verfall der Demokratie, Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung der Bürger fördernde Subjekte, wie Henry Kissinger, Barack Obama, Jean-Claude Juncker, José Manuel Barroso, Mario Draghi und Co. müssen mit einer Einreisesperre belegt, und bei Einreise festgenommen werden.

    – Vollumfängliche Transparenz muss wiederhergestellt werden, insbesondere also ein Verbot jedweder Absprachen und Beschlüsse hinter verschlossen Türen muss unbedingt gewährleistet sein, damit eine wirklich aufgeklärte Gesellschaft auch die richtigen Entscheidungen treffen kann.

    – Autodidaktik gehört gefördert, anstatt behindert.

    – Illegitime, die in der Verfassung verbrieften Bürgerrechte/Grundrechte aushebelnde Gesetze müssen ausnahmslos für nichtig erklärt werden, wobei vorrangig die Meinungs- & Gewissensfreiheit wieder vollumfänglich hergestellt werden muss.
    http://www2.ohchr.org/english/bodies/hrc/docs/gc34.pdf (Besonderes Augenmerk gilt hier Absatz 49)

    – Zionismus gehört verboten.
    http://jcx1.wordpress.com/2012/08/02/zionismus-ursache-und-wirkung-2/
    http://kath-zdw.ch/maria/zionismus.html

    – Die korrumpierten und mit dem Klüngel verbändelten Massenmedienkonzerne – insbesondere die TAMedia, aber auch Ringier, NZZ und Co. -, die haufenweise falsche Ideologien, Doppelmoral und Scheinheiligkeit ins Volksbewusstsein tragen, sowie Rufmordkampagnen und Scheissestürme gegen freiheitlich gesinnte Einzelpersonen fördern, müssen dafür passend zur Rechenschaft gezogen, und aufgelöst werden.
    http://jcx1.wordpress.com/2013/01/03/die-verlogenen-machenschaften-des-schweizer-medienkonzerns-tamedia/

    – Die Justiz muss gesäubert werden von Vetterliklüngelverbändelungen und wieder zu einer wahren Gerechtigkeit kommen.
    http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=21739

    – Die Nationalbank ist der Herrschaft des Demos (Volk) zu unterstellen.

    – Den Transhumanisten muss Einhalt geboten werden, und Forschungsbelange müssen auf die Bürger, anstatt auf die Interessen multinationaler Verbrechersyndikate ausgerichtet werden.
    Als Beispiel gehört das CERN verboten. Das viele Geld könnte in einen Fonds gehen, der den Bürgern zugute kommt, indem es z.B. ein BGE mitfinanziert.

    – Die Schweiz muss um jeden Preis Souveränität und Neutralität wahren, und sich von jedweder Annähernung an die Zentralistenpsychopathen in Brüssel abwenden, bzw. bereits vollzogene Annäherungen rückgängig machen.

    – Dezentralismus ist das entscheidende Stichwort! Die Herrschaft muss vom Volk (Demos) kommen, und die Belange der Öffentlichkeit müssen möglichst kommunal geregelt und verwaltet sein, ansonsten verkommt Demokratie zur lächerlichen Floskel und besorgniserregenden Farce auf dem Papier, zum gut aussehenden Schein vor den versteckten tatsächlichen Begebenheiten der aktuellen Realität, die mehr und mehr – traurigerweise ziemlich erfolgreich – zu einer globalistischen, totalitären Plutokratie umfunktioniert wird.

    Obige Punkte erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und Endgültigkeit, und wie sie sich jetzt wohl denken können, hätte ich diese Liste noch endlos weiterführen können…

    Undsoweiter… Kurz, also eine Rückkehr hin zu einem natürlichen Leben, was die Überwindung der heutigen Maschinensklaverei bedingt

    Liebe Grüsse aus der ausbeuterischen Schweiz, die schon längst nichts mehr mit der Eidgenossenschaft zu tun hat, seit die arrogante und bestialische, die luziferische Doktrin vertretende Herrschaftsschicht vom Thron auf dem Gotthard die Geschicke lenkt vom Dude ( http://www.allmystery.de/mitglieder/Dude )

    Ps. Oder was denkt ihr, weshalb wir im WW2, trotz Tohuwabohu rundeherum verschont blieben?

  4. Dude schreibt:

    Pps. Ich hoffe solche Gedankenverbrechen sind hier noch erlaubt…
    Der Kommentar kann gern frei, offen, und ohne jedweden Copyright-Anspruch verwendet werden, sofern nicht zu profitorientierten Zwecken. Bei allfälligen Änderungen des Kommtars aber nur nach Rücksprache!

    • Alfred Casimir schreibt:

      Dude, du hast dir viele Gedanken gemacht. Die sind auch fast alle o.K.
      Lese bitte den verlinkten Text von Eske Bockelmann.
      Dann kommt die entscheidende Frage: wie fangen wir an ?
      oder lassen wir es ?
      Dann melde dich nochmal
      ggl
      Alfred Casimir

      • Dude schreibt:

        Lieber Alfred

        Da ich, als sich seit langem das Sterntalerprinzip – also das Prinzip des freien Schenkens, des Geben und Nehmens, des freien Aussendens und Empfangens – freiwillig zur obersten Direktive gemacht habenden (und damit Dank Durchschauung des aktuellen Systems und seiner Löcher hier in der Schweiz auch ganz gut fahre bis jetzt 😉 ), bewussten, göttlichen Individuum, diesen endlos langen Text (den man unbedingt mal anständig zusammenfassen sollte, sodass ihn auch noch mehr Leute wirklich lesen, bzw. Zeit dafür zu entbehren in der Lage sind, wenn sie nicht gerade dem Geld verdienen nachrennen 😉 ) ehrlicherweise, aufgrund der immensen Länge, nicht gelesen hatte, danke ich Dir zuvörderst mal für die erneute Aufforderung Deinerseits, mir Bockelmann’s Ausführungen mal zu Gemüte zu führen.

        Ja, ich habe mir zum gesamten Themenkomplex sehr viele tiefgehenden Gedanken gemacht, und sehe eigentlich fast alles genauso wie er, insbesondere ab Titel 3.!

        Es erinnert mich doch stark an Hückstädt’s Joytopia, das ich hier mal veröffentlicht hatte: http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=10831&hilit=joytopia

        Aber wie Hückstädt klar ist, sagt auch genauso Bockelmann zum Schluss:
        „Das mit der Abschaffung des Geldes kann man also, wie man so sagt, vergessen.

        Also lassen wir für immer auch von dem Gedanken.“

        Darum versuche ich eben, in der Hoffnung, potentiell grössere Verändungen befördernd, mit obigem Punkteplan quasi einen Kompromiss zwischen der eigentlich wirklich sinnvollen Lösung, und dem irrsinnigen Grössenwahn, der das Luftgeldsystem heute mit sich bringt, und damit alles zugrunde richtet, zu finden, und ich werde auch nie müde werden, daran weiterzuarbeiten, auch wenn mir momentan gewisse Dinge entscheidend wichtiger erscheinen, wie z.B.:
        http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=21771 &
        http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=21739

        Wie wir anfangen habe ich in diesem obigen Punkteplan schon klar ausgeführt. Ein Beispiel ist das BGE, das zumindest den Zwang mal beseitigen würde, und vorallem auch die Monetative (Vollgeldreform, Link zum Kurzbeschrieb, siehe oben), die das heutige pervertierte Luftgeldsystem wieder in die Schranken weisen könnte. Dummerweise war der letzte, der das ernsthaft versuchte, erschossen worden in Dallas 1962. Er war Präsident und hiess John F. Kennedy.
        Hier die Rede, die sein selbst gewähltes Todesurteil war:

        Gewissen mit weitreichendsten Machtbefugnissen ausgestatteten Klüngelherrschaften ist solches ein stechender Dorn im Auge…
        http://www.mysticalforum.ch/viewtopic.php?f=25&t=10828

        Was meinst Du mit „fast“? Welche denn nicht, und v.a. wieso nicht?

        Liebe Grüsse vom Dude

      • Dude schreibt:

        Nachtrag zum Thema: Eigentums- & Besitzrecht. Dieses sollte – insbesondere was das Eigentum, oder Besitz auf Grund und Boden angeht – unbedingt durch ein freies, gerecht verteiltes Grund- & Boden-Nutzungsrecht geändert werden, denn die Erde gehört allen auf ihre lebenden Geschöpfen – egal ob Pflanze, Tier oder Mensch – zu gleichen Teilen, in gegenseitigem Respekt und harmonischer Symbiose!

  5. Dude schreibt:

    Ppps. Ich hatte noch was vergessen… was wichtiges….

  6. Pingback: Welt retten: Geld abschaffen

  7. Hat sich eigentlich einer der vorredner hier die mühe gemacht den verlinkten text zu lesen, ausgenommen tb, der meinte, daß er für den text zu später stunde zu müde sei?

    Stattdessen werbung für einen kruden politverein, der keinesfalls vorhat, das geld abzuschaffen.

    http://psiram.com/ge/index.php/LaRouche-Politsekte

    Und ca. hundert tolle vorschläge, wie man durch verbot, regulierung und ein daraus resultierendes überwachungsystem die welt menschlicher zu machen gedenkt.

    Und sogar an die kranken wurde gedacht: Sie dürfen zur kostenersparnis beitragen, sie bekommen keine wirksamen medikamente mehr und dürfen ganz natürlich krepieren.

    Ein sehr wichtiges verbot wurde allerdings vergessen: Das verbot aller internetseiten, die ihre besucher mit garstiger musik zwangsbedudeln.

    • Alfred Casimir schreibt:

      Ich habe den Text gelesen und vielleicht auch verstanden.
      Das Ergebnis: Dieser politischen Elite in Deutschland muss das Handwerk gelegt werden.
      Hier wird reich gegen arm ,
      gebildet gegen gebildet,
      ungebildet gegen ungebildet
      und welche Möglichkeiten die Mathematik noch hergibt,
      aufeinandergehetzt.
      Dieses Spiel nennt sich Demokratie !!!
      Manchmal auf der Strasse und manchmal im Theater.
      Wer dazu keinen Bock hat, kann ja fortziehen wo es nicht so zugeht.
      Auf was habe ich mich da eingelassen, als ich meinen Personalausweis abgeholt habe?
      Es hat mir aber so auch niemand bisher erklärt.
      Und wo soll ich hin?
      Dann bleib ich lieber hier und habe wenigstens das Gefühl,
      es wird Deutsch gesprochen!!

  8. Ich glaube weder an einen gott noch an einen teufel, weshalb mich das mit dem »teufelszeug« äußerst kalt läßt.

    Ich empfehle ausdrücklich die ausgiebige lektüre psiram.com, insbesondere auch http://psiram.com/ge/index.php/Monetative

    Du schwingst Dich hier zum volkserzieher auf und alles, was nicht in Deinen kram paßt, gehört »gesäubert«, »verboten« oder »weggesperrt«. Das ist Dein vokabular. Nicht meines.

    Eines sind die endlosen tiraden die Du hier abläß, ganz gewiß nicht: menschenfreundlich.

    • Suspect1 schreibt:

      Es mag sein, dass die Vorschläge von Dude nicht nach deinem Ermessen menschenfreundlich sind, Chemotherapie wegen krankmachender Umwelt und Lebensmittel ist es auch nicht. Impfwahn, um Kranke zu erzeugen oder Verseuchung von Böden durch Chemie erst recht nicht. Wo kein Gift ist kann auch in normalen Umfelden keiner daran erkranken.
      Also erstmal mit dem Rotz, der hier fließt aufräumen und dann mal sehen, was für Kranke übrig bleiben. Zuckerkranke, die sich spritzen, weil sie die krank machende Nahrung weiter konsumieren müssen.
      Geld, das nur zur Ausbeutung noch existiert.
      Bei klarer Überlegung ist dieses System nur geschaffen und errichtet, um wenigen Macht zu geben und die Masse zu unterdrücken.
      Also bitte überdenk noch mal, was du vertrittst, mit vielen, die sich dafür interessieren, mag die nicht einhergehen.
      Die Verbrecher, die sich daran laben, das verursachen und damit Profit machen, gehören nicht nur weggesperrt, sondern denen sollte ihr Gift, dass sie krankmachend herstellen und vertreiben, in allen Öffnungen ihres Körpers eingeführt werden.

      • Ich weiß genau, was ich vertrete.

        Zuckerkrankheit ist mitnichten eine erkrankung, die man vom vielen industriezuckerbonbons mampfen bekäme und die einfach wegginge, wenn man seine ernährung umstellen würde. Für diabitiker bedeutet es das todesurteil, wenn man ihnen die insulinspritze wegnimmt. Diabetes ist eine autoimmunerkrankung, die schon in der antike bekannt war. Allein an der ungesunden lebensweise in der industriegesellschaft kann es also nicht liegen.

        Mich ekelt das vokabular, daß Du verwendest. Was Du hier vorschlägst und was Dude fordert, läuft darauf hinaus, daß kranke aussortiert gehören, weil pharmazie nicht nur böse ist, sondern auch geld kostet. Diese ideologie hat es hierzulande schon mal gegeben und dahin will ich auf keinen fall zurück.

        Die pharmaindustrie tut das gleiche wie der naturquacksalber, wenn ich davon absehe, daß die medikamente im gegensatz zur quacksalberei wenigstens manchmal wirken: sie folgt den gesetzen des marktes.

    • Du huberst in Deinem text zwar recht fleißig mit ausrufungszeichen herum, besonders viel sinnvolles jedoch steht nicht drin. Das thema »aufschlußreiches über den kapitalimus« hast Du verfehlt.

      Der staat ist nicht verkommen zu einer willfährigen hure des international agierenden großkapitals, für etwas anderes als dem kapital das geschäfte machen zu ermöglichen ist ein staat doch gar nicht da – die Schweiz ist diesbezüglich auch nicht anders organisiert als die BRD oder die USA. So sätze zu lesen wie der dreckskapitalismus und seine derivate sind des teufels regen zum lachen an, eine brauchbare kritik jedoch ist das nicht.

      Auch kam der »kommunismus« in osteuropa nicht im »trügenden mäntelchen des sozialismus« daher, so etwas kommt halt heraus, wenn man kaum eine vage vorstellung davon hat, wovon man eigentlich schreibt.

      Bolivien gibt keinen anlaß zum jubeln. Ein viertel der bevölkerung lebt in bitterer armut, das land ist gespalten, die reicheren regionen wollen autonomie, weil sie nicht mit dem armen provinzen teilen wollen. Zum kommunismus gehört schon ein bißchen mehr, als ein us-amerikanisches süßgetränk zu verbieten und ein keynsianisches wirtschaftsprogramm aufzulegen. Man kann das also eher mit dem »new deal« in den 1930er jahren in den USA vergeleichen, die bekanntermaßen schon immer ein tief kommunistisches land waren.

  9. Roland Schulz-Hanemann schreibt:

    In Zeiten wo sich das Wort „alternativlos“ schon eingebrannt hat ,fehlt es am Ende doch an Leitfiguren,die den Pioniergeist mitbringen etwas aus der Taufe zu heben.Die Menschheit hat immer dann etwas grundlegendes verändert,wenn bestehende Vorschriften und Regeln durch andere ersetzt wurden.Das marktwirtschaftliche Modell,was sich so gerne eine Monopolstellung für unsere Demokratie anheftet, ist beileibe nicht unwiderruflich in Stein gemeißelt.Die Finanzmarktkrisen der vergangenen Jahrzehnte haben seine Schwächen offenbahrt.Die Wachstumsdynamik der führenden Industrienationen wird sich von angesichts des weiteren technischen Fortschritts immer weniger Aufrecht erhalten lassen.Wie lange kann man sich die Maschinerie der Überproduktion noch leisten.Zum Schluss müssen es die Menschen ausbaden,durch immer höherern Leistungsdruck…nur haben viele andere auf unserem Planeten dadurch immer noch nichts zu essen.Es fehlt unseren Eliten bei all ihren Überlegungen an Nachhaltigkeit!!Eine glaubwürdige Alternative kann nur im inneren der Gesellschaft reifen…wenn man dann bereit ist sich von alten Hüten zu trennen,ist auch das Thema Geld kein Thema mehr!

  10. Roland Schulz-Hanemann schreibt:

    Wahrscheinlich geht es mir wie vielen anderen auch,die merken das was faul ist…leider lassen sich immer noch genügend Menschen auf die schöngefäbten faulen Eier ein,ohne genauer zu prüfen was dahinter steckt.Das Wort „alternativlos“ spricht hier Bände.Das spielt den etablierten Volksparteien natürlich in die Karten und spricht für ihre Überzeugungsarbeit!Die großen Nutznießer unseres vorherrschenden Systems bleiben jene,die 25 Stunden am Tag hart arbeiten,auch noch so manche Überstunde dranhängen und kaum schlafen.Das sie ihren Wohlstand anderen Menschen verdanken,die sie geschickt für Billiglöhne vor ihren Karren spannen vergessen sie zu erzählen.Viele werden jetzt sagen,man hätte es ja genauso machen können,nur hat nicht jeder das Talent,die Voraussetzungen und kann es mit seinem Gewissen in Einklang bringen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s