Betrug und Hochstapelei oder: Endlich eine gute Talkshow

Inzwischen bin ich mit Talksendungen echt durch – es gibt einfach zu viele davon. Früher – damit meine ich vor mehr als 20 Jahren – hab ich mir so etwas gern angesehen. Da gab es ab und zu ganz interessante Runden, in denen durchaus überraschende Dinge gesagt wurden. Heute werden den immer gleichen Gästen die immer gleichen Fragen gestellt und vor allem Politiker bekommen auf diese Weise jede Menge Sendezeit für ihre überhaupt nicht überraschenden Phrasen – aber es kann den deutschen Fernsehmachern ja egal sein, dass die Leute reihenweise vor Langeweile aus dem Fernsehsessel kippen. Morgen ist ja wieder ein anstrengender Arbeitstag, da darf man die Menschen abends nicht zu sehr aufregen und den Rundfunkbeitrag bekommt jeder sowieso vom Konto abgerissen – warum soll man sich für garantierte Milliarden-Einnahmen auch noch die Mühe machen, den Leute etwas dafür zu bieten?!

Die Schulen und Krankenhäuser in Deutschland verrotten, die Bahn schließt nachts aus Personalmangel wichtige Bahnhöfe und Streckenabschnitte, und tagsüber müssen sich die Leute damit leben, dass die schlecht gewarteten Züge nur wenige Stunden später verkehren als nach Plan – falls sie überhaupt fahren. Die Mieten sind zu hoch, das Essen zu billig, es gibt so vieles, vorüber man sich aufregen kann und muss, was ist da schon schlechtes Fernsehen? Zumal es manchmal aus Versehen auch gute Sendungen gibt, ein Freund wies mich auf diese fröhliche Hochstapler-Sendung hin.

Zumindest der erste Teil ist sehr unterhaltsam. Wie Milliarden-Mike darauf beharrt, dass er sein Geld genauso ehrlich verdient wie jeder Politiker und der falsche Oberarzt Gert Postel seine echten Kollegen vorführt – „Ärzte sind in der Regel keine gebildeten Menschen“ – während Moderatorin Maischberger nach Kräften versucht, empört zu bleiben – genau da zeigt sich, warum Betrug und Hochstapelei so einfach sind und sich offenbar immer wieder lohnen: So lange in Deutschland Urkunden mit imposanten Stempeln und wohlklingende Titel wichtiger sind als der gesunde Menschenverstand, werden clevere Typen ihre Chance zum großen Abräumen bekommen.

Advertisements

Über modesty

Akademisch gebildetes Prekariat. Zeittypische Karriere: anspruchsvolle Ausbildung, langwieriger Berufseinstieg, derzeit anstrengender, aber schlecht bezahlter Job mit unsicherer Perspektive. Vielseitige Interessen, Literatur, Film, Medien, Wissenschaft, Politik, Geschichte, Gesellschaft, Zeitgeschehen. Hält diese Welt keineswegs für die beste aller möglichen, hofft aber, dass sie besser werden kann. Möchte gern im Rahmen der bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Medien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s